Zusammfassung durch Oliver Kuhn - herzlichen Dank dafür!

Von den Anfängen wie auf diesem Bild (Quelle Deutsche Fotothek) bis zur Ausrüstung heute, war es ein langer Weg...

1874

Die Bibergauer Feuerwehr wird am 1. September 1874 gegründet. In den umliegenden Ortschaften entstehen zur selben Zeit ebenfalls Feuerwehrvereine. Unsere Feuerwehr hat bei Gründung 34 Mitglieder.

1881

7 Jahre hat es gedauert, bis weitere 12 Mitglieder dem Feuerwehrverein beitreten.

1898

17 Jahre vergehen, bis der Verein um 17 Mitglieder anwächst. Es herrschte durch den ständigen Austritt von Mitglieder meistens Personalmangel. Was schwerwiegend war, da bei einem Brandfall sehr viele Hilfskräfte benötigt werden.

Im heutige Pfarrheim (Ritterstraße 18) lagerten damals die Gerätschaften der Feuerwehr. Es handelte sich um einige Ledereimer, die im Ernstfall durch eine Menschenkette von der Wasserentnahmestelle bis zum Brandherd durchgereicht wurden.

Ein Löscheinsatz wie heutzutage war zur damaligen Zeit nicht möglich. Meistens waren die Löschmaßnahmen dafür gedacht, die Ausbreitung eines Brandes zu verhindern.

1899

Es wird beschlossen, die neu angeschafften Dienstmützen auf Versammlungen zu tragen. Der Bader Rüthlein wurde als „medizinische Person“ angestellt. In etwa dem heutigen Sanitäter.

Der erste Mitgliedsbeitrag von 10 Pfennigen wird festgelegt. Mitglieder, die eine Dienstzeit von 25 Jahren absolviert haben, sollen geehrt werden.

1900

Das 25 jährige Stiftungsfest wird mit einem Kirchenzug, Frühschoppen, einem Konzert, Festball und Parade am 17.06.1900 gefeiert. Als Dank und Erinnerung erhält jedes Feuerwehrmitglied einen Ehrenkrug.

1903

Anschaffung einer Schubleiter, um in der Personenrettung besser arbeiten zu können. Da die Übungen sehr schlecht besucht waren, wurde festgelegt, dass alle Mitglieder, die nicht zu Übungen erscheinen oder unentschuldigt fehlen, von der Feuerwehr ausgeschlossen werden.

1924

Der erste, in den Büchern festgehaltene Großbrand. Vermutlich durch Blitzschlag wurde die Stallung mit Scheune im heutigen Anwesen Joachim Morche (Ritterstraße 9) in Brand gesetzt.

Hier gab es auch den (Gott sei Dank) bis heute einzigen schweren Unfall bei unseren Einsätzen. Der Kommandant Alois Steinmüller wurde bei der Besichtigung des Brandherdes von herabstürzenden  Giebelteilen erschlagen.

1925

Zum 50 jährigen Stiftungsfest wurden 18 neue Feuerwehrröcke und eine Fahne mit der Aufschrift: „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“ zum Preis von 420.- Mark angeschafft. 240.- Mark kamen durch eine Haussammlung zustande, der Rest musste durch die Vereinskasse aufgebracht werden. Während und nach dem Krieg wurde die Fahne sehr gut versteckt und konnte so all die Jahre über gerettet werden. Sie wurde dann in den 60er Jahren renoviert.

Das Stiftungsfest begann mit einem Fackelzug und anschließender Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal. Am nächsten Morgen erschallte der Weckruf des Hornisten und rief alle zur Fahnenweihe in die Kirche. In den beiden Gasthäusern fand im Anschluss der Frühschoppen statt. Den Nachmittag und Abend folgten weitere Festlichkeiten, die am Abend mit einem Feuerwerk endeten.

1931

Anschaffung der neuen Steigleiter.

1934

Die Gemeinde kauft 60 m Schlauchmaterial. 

Im gleichen Jahr beschließt die Gemeinde am 21.03 ein Schwimmbad zu bauen. Es soll zugleich als Löschwasserreserve dienen. Dies war dringend notwendig, da die vorhandenen Brunnen nur einen geringen Wasservorrat hatten.

1933 - 1946

War die Feuerwehr als Verein aufgelöst. Die Feuerwehr unterstand der politischen Polizei. Aus dieser Zeit gibt es keine Einträge im Berichtsbuch.

Ende der 30er

Die Scheune der Synagoge und Judenschule (Muckengasse 4) brannte ab. Brandursache unbekannt. Da die meisten Männer im Krieg waren, mussten Frauen und ältere Männer den Feuerschutz übernehmen. So ist ein Brand bei Dettelbach-Bahnhof vermerkt, der durch einen Tieffliegerangriff verursacht wurde.

1946

Laut dem Feuerwehrgesetz vom 1.04.1946 wurde die Feuerwehr wieder ein Verein wie vor dem Krieg.

1947

So wurde am 14. Januar die erste Versammlung nach dem Kriege abgehalten und beschlossen, einen Feuerwehrball abzuhalten.

1949

Es gibt neue Mitgliedsbeiträge:

  •       Aktive Mitglieder bis 45 Jahre           1,50 DM
  •       Passive Mitglieder bis 45 Jahre        3,00 DM
  •       Passive Mitglieder 45 – 60 Jahre      1,50 DM

In den 50ern

Brannte das Anwesen Götz (Lindenstr.5). Der Brand passierte zur Weihnachtszeit und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, ließen teilweise das Löschwasser in den Schläuche gefrieren.

1950

Im April gab es neue Uniformen für die Aktiven. Ein Zeitungsausschnitt von damals beschreibt das 75jährige Gründungsfest am 20.08.1950 als das „größte Fest in der Geschichte Bibergaus“.

Es begann mit einem Festkommers im Vereinslokal Ebert. Bürgermeister Schmitt begrüßte die „Jubelwehr“ und Gäste. Ehrungen für 40 – 50 – 60jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden durchgeführt.

Die Dettelbacher Feuerwehr nahm am nächsten Tag mit ihrem neuen LF 15 am Festgeschehen teil. Beide Wehren veranstalteten eine Schauübung, bei der sie ihre gemeinsame Einsatzbereitschaft unter Beweis stellten.

Ein Festzug mit 13 Gastvereinen nahm am an der Feier teil. Ab diesem Jahr bis heute finden fast alljährlich Feuerwehrfeste in Bibergau statt.

1952

Der 1. Kommandant Herr Josef Steinmüller III zum Ehrenmitglied ernannt. Ab April führt der Gemeinderat eine Feuerschutzabgabe ein. Alle Männer, die vom 18. bis zum 60. Lebensjahr keinen Feuerwehrdienst leisten, abgabepflichtig. Bis 45 Jahre 5.- DM und von 45 bis 60 Jahre sind es 3.- DM.

1953

Am 7.03. wurde ein Antrag auf einen Motorspritzenwagen gestellt. Die Gemeinde genehmigte den Kauf des Wagens und 45 m B-Schläuche und 45 m C-Schläuche.

Der Anhänger musste ja von einem Traktor gezogen werden und so wurden Theo Öhrlein, Stefan Hack und Roman Niedermaier zu Traktorfahrern ernannt.

Mitte der 60er

Ist ein Brand vermerkt, bei dem eine Frau ums Leben kam, als das Anwesen von Nikolaus Steinmüller (Schloßberg 6) brannte. Eine Schlauchleitung mit über 250 m musste aufgebaut werden. Die Löscharbeiten dauerten über 40 Stunden.

1955

In der Versammlung vom 12.02. wurde beschlossen, dass im Brandfalle die Nachbarwehr Effeldorf hinzuzuziehen ist. Das Feuerwehrleute, die weniger als 5 Übungen pro Jahr ableisten, sollten vom aktiven Dienst ausscheiden und eine Feuerwehrabgabe bezahlen. Der Kommandant bekam eine neue Uniform.

1956

Anschaffung zweier Sturmlaternen und Schlauchmaterial.

1957

Die Planungen für die Fernwasserversorgung für die Gemeinden rechts des Maines im Landkreis Kitzingen beginnen. Alles alte Feuerwehrmaterial wird verkauft. Die Feuerschutzabgabe steigt auf      6.- DM.

1959

Die Vorstandschaft beschließt einen Hornisten zu wählen und auszubilden, der dann die Feuerwehrmänner im Ernstfall alarmiert.

1960

Der Verein kauft für 350.- DM ein gebrauchtes Auto der Bereitschaftspolizei und baut es zum Feuerwehrauto um.

1963

Zum ersten Mal legt eine Löschgruppe der FFW Bibergau das Leistungsabzeichen ab.

Die Fernwasserversorgung ist abgeschlossen und ab sofort kann das Löschwasser aus Hydranten entnommen werden. Mehrere Übungen schulen die Feuerwehrleute in der Technik der Wasserentnahme.

Für die Feuerwehrleute wird eine Versicherung gegen Unfälle bei Übungen und im Einsatz abgeschlossen.

1969

Während des Feuerwehrfestes brannte das Wohnhaus auf dem Anwesen Thoma (Ritterstr. 21). Dem Hinweis eines Passanten ist es zu verdanken, dass das Feuer nicht auf die benachbarten Gebäude übergegriffen hat. Bei diesem Brand waren das erste Mal auch auswärtige Wehren beteiligt.

1970

Das Feuerwehrhaus bekommt durch Eigenleistung eine Schlauchtrocknung eingebaut.

1971

Am 27.06.1971 erfolgte die Einweihung des Feuerwehrgerätehauses.

1972

Die Brandmeldung erfolgt ab jetzt über eine Feuerwehrsirene.

1973

Die erste Jugendgruppe wird durch den Kommandanten Richard Kunz gegründet.

1975 / 1976

Im Juni 1976 legen zum ersten Mal 21 Jugendliche die Prüfung für das Feuerwehrleistungsabzeichen ab. Ab jetzt werden jährliche Prüfungen abgehalten, um neue Jugendliche für den Verein zu gewinnen und somit den Fortbestand der Feuerwehr zu gewährleisten. Jährliche Zeltlager und Kreis-Jugend-Bälle sollen mehr Unterhaltung für die Jugend bieten.

Die FFW Bibergau ist Patenverein der Feuerwehren Euerfeld und Biebelried. Durch dauernde Schulungen und monatliche Übungen soll eine einsatzbereite Truppe für Notfälle bereitstehen. 

10 Jugendliche unserer Feuerwehr nehmen am Bundes-Jugendfeuerwehr-Wettkampf in Münsterschwarzach teil und belegen den 2. Platz! Betreut wurde die Gruppe vom Jugendleiter Otto Schmitt.

    „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ gilt seit der Gründung bis in die heutige Zeit!

1978

Übergab der 1. Kommandant Richard Kunz das Feuerwehrkommando an Werner Eberth. Richard wurde für seine langjährige und vorbildliche Tätigkeit geehrt!

1980

Die Feuerwehr wird mit einer Sprechfunksirene ausgestattet. Sie wird per Funk von der zentralen Meldestelle bei der PI Kitzingen ausgelöst.

1981

Das Anwesen Josef Troll (Hintere Gasse 5) brannte bis auf die Grundmauern nieder. Dies konnte auch durch den Einsatz mehrerer Wehren nicht verhindert werden.

1984

„500 Jahre Stadtrecht“ Dettelbach. Hier nahm die Bibergauer Feuerwehr mit einem Dreschwagen am Festzug teil.

1987

Gespräche über ein neues TSF fanden statt. Die Wehr erhielt 5 neue Schutzanzüge und Helme, sowie für drei Gruppen Gummistiefel. Auch das TSF kam kurze Zeit später.

1990

Bei der 950 Jahrfeier in Effeldorf zeigten wir unter dem Motto „Drescher gehen zum Dreschplatz“ wie so ein Arbeitstag war.

1991

Bei der 1250 Jahrfeier der Stadt Dettelbach zeigten wir Darstellungen ebenfalls wie so ein Tag früher verlief.

1992

Es erfolgten Planungen, die alte Milchsammelstelle für einen Feuerwehr-Schulungsraum zu verwenden. 4 auswärtige und 2 innerörtliche Einsätze forderten die Einsatzbereitschaft unserer Feuerwehr. Wir nahmen am Umzug der Gemeinde Biebelried bei ihrer 1100 Jahrfeier teil.

1993

Der Feuerlöschweiher muss dem zweigruppigen Kindergarten weichen. Dafür entstand eine Löschwasserzisterne. Einen Tag nach der Befüllung war sie schon notwendig, da der Kuhstall und Scheune von Alois Stühler (Biberberg 3) brannte. Alle Wehren aus Dettelbach, Kitzingen und Münsterschwarzach waren im Einsatz, um Tiere und benachbarte Gebäude zu retten. Bis der Löscheinsatz als Ernstfall erkannt wurde, dauerte etwas, da um diese Zeit in der Regel der Probealarm stattfand.

Hier beginnen nun die eigenen Aufzeichnungen!

1994

1995

1996

 

1997

Im Oktober 1997 gab einen Scheunenbrand in Neusetz, hier wurde die Problematik des Arbeitens ohne Atemschutz deutlich.

Die Feuerwehr führte vier Übungen durch, wovon eine im Rahmen der Brandschutzwoche auf dem Gelände der Fulgurit stattfand. Zusätzlich fanden drei Schulungsabende statt, einer davon ging um die Unfallverhütungsvorschriften „Airbag“.

Zurzeit besteht die Feuerwehr aus 74 Mitgliedern, davon 7 Mitglieder der Jugendfeuerwehr. Christian Schmitt und Bernd Dorsch wurden zu neuen Jugendwarten gewählt.

Die Besichtigungen der Feuerwehr finden ab jetzt nicht mehr bei einer Übung statt, sondern nur noch durch eine Überprüfung des Feuerwehrgerätehauses und des vorhandenen Materials.

1998

Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Bernhard AbtRoman Niedermeyer und Josef Troll, sowie Walter Rickel für 25 Jahre Mitgliedschaft durch Landrat Dr. Naser geehrt. Er bedankte sich bei den Geehrten mit einem Bocksbeutel, einem Zinnteller und einer Urkunde. 

Einsätze: Die Feuerwehr wurde zu zwei Einsätzen gerufen. Ein Autounfall mit eingeklemmter Person auf der B22 im November und im Dezember zu einem Feuer, bei dem Baumreste eine Obstbaubetriebes brannten.

Es wurden 5 Übungen und zwei Schulungsabende abgehalten. Die Feuerwehr führte ein Feuerwehrfest durch und unternahm einen dreitätigen Feuerwehrausflug.

Derzeit sind es 84 Mitglieder in der Feuerwehr. Davon 11 Neuzugänge in der Jugendfeuerwehr und zwei Übertritte von der Jugend in die aktive Wehr.

1999

Dieses Jahr rückten wir zwei Mal aus. Im März brannte ein landwirtschaftliches Gebäude in Euerfeld und im November gab es einen Brand in einem Gewerbebetrieb in Dettelbach.

Auch dieses Jahr fanden 5 Übungen und zwei Schulungsabende statt.

Die Feuerwehr besteht aus 83 Mitgliedern. 12 von ihnen sind in der Jugendfeuerwehr. Die Jugendwarte führten in dem Jahr 12 Übungen durch. Zwei der Anwärter traten in den aktiven Dienst der Feuerwehr über.

Insgesamt verfügt die Stadt Dettelbach mit allen Ortsteilen über 364 aktive Feuerwehrmänner und -frauen und 68 Anwärter und Anwärterinnen in den Jugendfeuerwehren.

Werner Tietze, die letzten 12 Jahre unser 1, Kommandant legt sein Amt nieder. Der Bürgermeister bedankte sich im Rahmen der Generalversammlung für die langjährige vorbildliche Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und überreichte Werner einen Wappenteller.

Bei den anstehenden Neuwahlen wurde Wolfgang Schmiedel zum 1. Kommandanten, Thomas Ringelmann zum 2. Kommandanten, Andreas Eberth zum 1. Vorstand und Joachim Morche zum 2. Vorstand gewählt. Kassier wurde Matthias Maag und Oliver Kuhn als Schriftführer bestätigt. Kassenprüfer wurden Schmitt Otto und Niedermeyer ElmarPeter Ringelmann Gerätewart und Wolfgang WunderZeugwart. Die Jugendwarte sind Christian Schmitt und Bernd Dorsch, das Amt des Vergnügungswartes übernahm Christian Grebner.

Neuanschaffungen waren Hemden und Uniformjacken für die aktiven Feuerwehrleute.

2000

Die Landrätin Tamara Bischoff ehrte Paul Korittke für 40jährigen Dienst und Thomas RingelmannWerner TietzeRoland HackPeter Ringelmann und Wolfgang Wunder für 25jährigen Dienst in der Feuerwehr. Die Geehrten erhielten eine Urkunde und durch den KBI Herrn Wilhelm das Feuerwehrehrenabzeichen.

Es fanden Überlegungen statt, die Wohnung über dem Feuerwehrhaus nach Auszug des Mieters als Jugendzentrum für den Ort einzurichten.

Die Feuerwehr nahm dieses Jahr am Festzug der Stadt Dettelbach teil. Mit den Landfrauen zusammen wurde das Thema „Dreschen“ gewählt. Am 15. Und 16. Juni wurde ein Feuerwehrfest durchgeführt und der Feuerwehrausflug ging zum alten 1. Kommandanten. Weitere Aktivitäten waren zahlreiche Jubiläen und Hochzeiten und die Silvesterparty.

Die dritte Klasse der Grundschule besuchte die Feuerwehr im Feuerwehrgerätehaus.

Einsätze hatte die Feuerwehr dieses Jahr bei einem Brand der Fa. Kleider, einem Flächenbrand auf einem „Stoppelacker“ bei Dettelbach und einen PKW-Brand auf der B8.

2 Übungen fanden an der Schule und am Kindergarten statt. Schulungen wurden über Keller- und Dachgeschossbrände abgehalten. Verkehrsregelung und Absperrmaßnahmen wurden zusätzlich für den Faschingsumzug in Dettelbach und für das Charivari Sommerfest übernommen.

Die Feuerwehr zählt dieses Jahr 90 Mitglieder, davon 11 Anwärter und drei Anwärterinnen in der Jugendfeuerwehr. Diese führte 5 Übungen durch, nahm an Umzügen und Festen anderer Wehren teil und unterstützte beim Maibaumaufstellen und dem Feuerwehrfest.

2001

Dieses Jahr verstarb Richard K. Er war von 1966 bis 1976 der 1. Vorstand des Feuerwehrvereins. In seine Amtszeit fiel der Bau des Feuerwehrhauses mit Sirene und die Einführung der Jugendgruppe in Bibergau.

Im März fand die Abnahme des Leistungsabzeichen statt. Die Feuerwehr war an Hochzeiten, Fahnenabordnungen und Festbesuchen beteiligt.

Die Stadt übergibt das Feuerwehrgerätehaus an die Feuerwehr Bibergau. Die Räumlichkeiten sollen allen Vereinen und Verbänden zu Verfügung stehen. Eine Renovierung der oberen Etage ist für 2002 geplant.

An Einsätzen gab es dieses Jahr einen Dachgeschossbrand und einen Kaminbrand, sowie zwei Einsätze im Mainfrankenpark. 

Als Übungen standen dieses Jahr Fahrzeugkunde und Brandbekämpfung auf dem Programm. Wir besichtigten die neue Fernwasserpumpenstation. Die Schulungen hatten Unfallverhütungsvorschriften und Funkausbildung als Schwerpunkthema.

Im August erhielt die Feuerwehr sechse Meldeempfänger.

Die von der Feuerwehr im Jahr zuvor angeregte Neubürgerversammlung kam gut an und es stellten sich im Sportheim alle Vereine vor.

Die Mitgliederzahl betrug 74 Mitglieder und davon 11 Anwärter. 10 Jugendliche traten in den aktiven Dienst über und 7 neue Mitglieder konnten gewonnen werden. Die Jugendfeuerwehr führte 5 Übungen mit unterschiedlichen Themen durch, nahm am 24 Stunden Schwimmen in Dettelbach und am Jugendzeltlager in Fahr teil. Ein Ausflug in den Holidaypark Hasloch rundete das gute Jahr der Jugendfeuerwehr ab.

Dank galt dieses Jahr auch Joachim Morche für das Ausrichten des Fischessens im November. Zukünftig soll auch ein Weihnachtsbaum im Ort aufgestellt werden.

2002

Durch die Euroumstellung wurden die Mitgliedsbeiträge angepasst.

Eberth AndreasEbert RudolfSchmiedel Wolfgang und Morche Joachim wurden dieses Jahr vom 1. Bürgermeister Herrn Kuhn und KBI Herrn Wilhelm für 25 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr geehrt.

Es fanden 12 Vorstandschaftssitzungen statt, in denen es um den schweren Atemschutz, die damit verbundenen Umbaumaßnahmen am Feuerwehrgerätehaus und den Abschied bzw. Einführung des neuen Pfarrers ging.

Die Feuerwehr wurde in diesem Jahr zu zwei Einsätzen gerufen: Einem Wohnungsbrand in Dettelbach und einem Scheunenbrand in Neuhof.

Die drei Schulungsabende behandelten die Themen Unfallverhütung, Wasserförderung über lange Strecken und Rechte und Pflichten der Feuerwehr. Zusätzlich fand für die Atemschutzträger ein Atemschutzlehrgang in Iphofen statt. Sie wurden nach bestandenem Lehrgang dafür vom KBI geehrt und bekamen eine Urkunde zur Teilnahme an der Ausbildung ausgehändigt.

Die Feuerwehr besteht zur Zeit aus 74 Mitgliedern, davon 12 männliche und zwei weibliche Anwärter. 

Neben den praktischen Übungen legten auch 14 Kameraden das Leistungsabzeichen Technische Hilfeleistung ab.

Die Jugend besuchte auch dieses Jahr das Jugendzeltlager in Fahr, führte drei praktische Übungen durch und legte den Wissenstest ab. 

Die Jugendleistungsspange wurde unter der Leitung von Joachim Morche und Thomas Ringelmann mit Erfolg bestanden.

Der Verein hat in Eigenregie zehn neue Schutzanzüge angeschafft.

2003

In diesem Jahr sind Anton P. und Albin M. verstorben.

Einsätze in diesem Jahr waren der Brand in einer Reithalle in Dettelbach im April, die Teilnahme an der Feuerwehraktionswoche im Mainfrankenpark im September, ein Verkehrsunfall auf der B22, Hilfeleistung im November und der Autobrand in der Muckengasse im Februar.

Durchgeführt wurden 4 Schulungsabende, 4 Löschübungen und 2 Übungen mit Atemschutzbeteiligung und speziell für Atemschutzträger die Teststrecke in Würzburg.

Die Feuerwehr nahm auch dieses Jahr wieder an zahlreichen Festen befreundeter Wehren und Fahnenabordnungen teil.

Das Feuerwehrgerätehaus bekam neue Schlösser eingebaut. Es fallen Heizkosten für den Jugendraum an. Anfragen an die Stadt, warum diese von der Feuerwehr zu zahlen sind, wurden damit beantwortet, dass die Unterstützung der Jugendarbeit eine freiwillige Leistung der Gemeinde sei.

Die Feuerwehr bekommt neue Spinde für die aktiven Feuerwehrleute. Weitere Anschaffungen waren Schutzbekleidung für die aktiven Kameraden und der Heizungsbau.

Die Feuerwehr besteht aus 72 Mitgliedern, davon sind 14 Jugendliche.

2004

In diesem Jahr sind Reinhold N. und Ludwig Sch. verstorben.

72 Mitglieder und davon 12 Jugendliche gehören momentan der Feuerwehr an. 

In diesem Jahr waren es 5 Einsätze, zu denen die Feuerwehr gerufen wurde. Unter anderem zu einem Unfall auf der B22 mit Austritt von Betriebsmitteln, einem Bahndammbrand zwischen Euerfeld und Seligenstadt im Juni und im Oktober und November weitere Unfälle auf der B22 mit einer eingeklemmten Person.

2004 wurden 4 Schulungsabende und 7 praktische Übungen abgehalten und die Atemschutzträger absolvierten noch einmal drei weitere Übungen. 

Andreas Maag und Alexander Schmitt bestanden die Prüfung zum Atemschutzträger. Auch eine Funkausbildung stand auf dem Programm.

16 Personen bestanden das Leistungsabzeichen!

Umbaumaßnahmen am Feuerwehrgerätehaus für die Atemschutzträger laufen.

2005

In diesem Jahr ist das langjährig aktive Mitglied Manfred H. verstorben.

Die Jugendfeuerwehr hat sich auf 18 Jugendliche vergrößert, 6 Mädchen und 12 Jungs.

Alarmiert wurde die Feuerwehr zu einem Unfall auf der B22, zu einem gesunkenen Schwimmbagger in Mainsondheim, einem Verkehrsunfall beim Anwesen Keil in der Lindenstraße, Überschwemmung in der Muckengasse.

Teilgenommen hat die Feuerwehr an der Feuerwehraktionswoche, Absperrmaßnahmen für das Kreismusikfest und das Konzert des Polizeichores.

Außerdem fanden 4 Schulungsabende, 7 Löschübungen, 2 Übungen mit Atemschutzbeteiligung und der jährliche Besuch der Atemschutzteststrecke in Würzburg statt. Es wurde auch die integrierte Leitstelle der Würzburger Berufsfeuerwehr besucht.

Die Mitglieder der Feuerwehr werden ab diesem Jahr zu Übungen und Schulungen per Mitteilungsblatt der Stadt Dettelbach informiert. Zusätzlich erhält ja jeder Aktive am Jahresanfang einen Ausbildungs- und Schulungsplan.

Wie jedes Jahr, nahm die Feuerwehr wieder an verschiedenen Veranstaltungen anderer Feuerwehren teil und führte ihre eigenen Feste wie Maibaumaufstellen usw. durch.

Die Umbaumaßnahmen für den Atemschutzraum wurden fertiggestellt.

Weitere Ausgaben waren die Nebenkosten des Feuerwehrhauses, Instandhaltungskosten und Kosten für Schutzbekleidung.

Joachim MorcheMatthias Maag und Oliver Kuhn standen durch Wegzug oder beruflicher Maßnahmen nicht mehr zur Wiederwahl. Ihnen dankte der Vorstand mit einer Urkunde und einem Bocksbeutel für die geleistete Arbeit!

Bei den Neuwahlen wurde Wolfgang Schmiedel zum ersten Kommandanten, Thomas Ringelmann zum 2. Kommandanten, zum ersten Vorstand Andreas Eberth, zum 2. Vorstand Martin Maag gewählt. Kassier wurde Peter Ringelmann und Schriftführerin Kerstin Grebner.

2006

Dieses Jahr ist unser langjähriges Mitglied Werner E. verstorben.

Es gab  6 Alarmierungen:  Ein Fehlalarm bei einer Firma im Mainfrankenpark, einem Kabelbrand bei einer Firma ebenfalls im Mainfrankenpark, ein Bahndammbrand bei Effeldorf, einer Fehlalarmierung im Mainfrankenpark, ein Garagenbrand und ein Trocknerbrand.

Schulungen wurden dieses Jahr 5 gehalten, 5 Übungen und 2 Übungen mit Einsatz Atemschutz und die jährliche Atemschutzteststrecke.

Für 25 jährigen Dienst in der Feuerwehr wurden Elmar NiedermeyerPeter Rauch und Michael Gehringgeehrt. Otto Ringelmann und Manuel Schmitt wurden für ihren bestandenen Maschinistenlehrgang geehrt.

Ausgaben waren die sehr hohen Betriebskosten Feuerwehrhaus, Bau des Atemschutzraumes und Anschaffung einer Schließanlage.

2007

Ab diesem Jahr übernimmt die Feuerwehr in Eigenregie das Aufstellen des Maibaumes. Es wird auch erstmalig ein Kesselfleischessen geben. An die Stelle des Feuerwehrfestes, soll das Maibaumaufstellen als Aktivität der Feuerwehr treten.

Im April wurden Änderungen in der Leistungsprüfung eingeführt. Es gab einige Erleichterungen.

Ausgaben waren die Heizkosten im Feuerwehrhaus und verschiedene Gebühren.

Die Feuerwehr verfügt nun über 10 einsatzbereite Atemschutzträger.

Michael Karl wurde für seinen bestandenen Atemschutzlehrgang ausgezeichnet und Gunther Wirsing für die erfolgreiche Ablegung der Maschinistenprüfung.

Dieses Jahr wurde die Feuerwehr 6x alarmiert. Ein Kabelbrand an einem Auto im Mainfrankenpark, 4 Alarme einer Brandmeldeanlage im Mainfrankenpark, ein Autobrand in Schernau.

Wie gewohnt, finden wieder Schulungsabende und 5 Feuerwehrübungen, sowie 2 Übungen für die Atemschutzträger statt.

Die Jugendarbeit wird von Gunther Wirsing und Manuel Schmitt als sein Stellvertreter schon zwei Jahre lang durchgeführt. In vielen Stunden wurden die Jugendlichen in Grundtätigkeiten der Feuerwehr geschult. Sie nahmen mit der Jugend auch dieses Jahr wieder am 24 Stunden Schwimmen in Kitzingen teil.

Die Feuerwehr nimmt am 60 jährigen Jubiläum des VFR Bibergau teil.

2008

Dieses Jahr konnte mit 40 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit, Konrad Arnold als ein langverdientes Mitglied der Feuerwehr mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Gold geehrt werden. Für 25 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit wurden Grebner ChristianKonrad KlausMaag Martin und Otto Ringelmann mit dem Feuerwehrehrenzeichen geehrt.

In diesem Jahr gab es eine besonders hohe Zahl an Alarmierungen. Allein 5 Alarmierungen durch Brandmeldeanlagen im Mainfrankenpark. Hinzu kamen Sturmschäden auf der B22, Brand auf einem Stoppelacker, Sturmschäden im Ort, ein Schwelbrand in Dettelbach und die Aktionswoche Feuerwehr in Dettelbach.

Die Jugend war dieses Jahr wieder am 24 Stunden Schwimmen in Dettelbach dabei.

Das Feuerwehrfest wird aufgrund des hohen Aufwandes und der damit verbundenen notwendigen Helferzahl eingestellt. An diese Stelle treten das Maibaumaufstellen und das Kesselfleischessen. Dieses Jahr fiel das Kesselfleischessen allerdings aus.

2009

In diesem Jahr stieg die Alarmierungszahl von 10 im Jahr 2008 sogar auf 12 in diesem Jahr an. Allein 6 Fehlalarmierungen durch Brandmeldeanlagen im Mainfrankenpark. Hinzu kamen zwei technische Defekte von Waschmaschinen, ein Unfall mit einem Wohnmobil und ein Lkw-Brand im Mainfrankenpark, ein Fernsehdefekt und Defekt einer Dunstabzugshaube.

Die beiden Feste Maibaumaufstellen und Kesselfleischessen kamen bei der Bevölkerung gut an.

Ausgaben waren auch dieses Jahr wieder die hohen Energiekosten.

2010

Dieses Jahr ist die Alarmierungsrate wieder gesunken. Zwei Fehlalarme im Mainfrankenpark, einmal Beseitigen einer Ölspur und der Brand eines Ferkelstalles.

Das Jahr 2010 stand im Zeichen der Leistungsabzeichen. Hierzu fanden 14 tägig Übungen statt. Die Abnahme im Juli brachte folgende Ergebnisse: 6x Bronze / 1x Silber / 1x Gold / 1x Gold-Blau / 2x Gold-Rot

Die Feuerwehraktionswoche fand dieses Jahr im Dettelbacher Kloster statt. Für die Aktiven gab es 4 Schulungsabende, eine Atemschutzunterweisung, 5 Feuerwehrübungen, 2 mit Atemschutzträgern.

Die neuen Jugendwarte heißen jetzt Eberth Johannes und als Stellvertreter Ludwig Stühler.

2011

Das Maibaumaufstellen, Kesselfleischessen und der Weihnachtsbaum werden immer mehr fester Bestandteil der Aktivitäten.

8 Einsätze standen dieses Jahr auf dem Konto. Ein Motorbrand auf der B22, ein geplatzter Versorgungsschlauch, ein Staplerbrand, ein Verkehrsunfall auf der B22, Brand in einer Autowerkstatt und ein drei Fehlalarme im Mainfrankenpark.

Neuanschaffungen dieses Jahr waren: 1x Handscheinwerfer / 4x Helmlampen / 2 Paar Feuerschutzhandschuhe für Atemschutzträger.

Die Feuerwehr verfügt über 85 Mitglieder, davon sind 41 aktiv und 11 Jugendliche.

Die Betriebskosten im Feuerwehrhaus steigen jährlich an. Eine energetische Sanierung ist längst überfällig! Die Kosten können auf lange Sicht nicht mehr von der Feuerwehr getragen werden. Die Elektrizität im Feuerwehrhaus ist marode. Hier besteht Handlungsbedarf.

Die diesjährige Feuerwehr Aktionswoche hatte als Aufgabe, eine wasserführende Schlauchstrecke vom Main bis nach Neuses am Berg zu legen.

Neuwahlen:

Gewählt wurden:

Wolfgang Schmiedel zum ersten Kommandanten / Andreas Maag zum Stellvertreter

Martin Maag erster Vorstand / Manuel Schmitt zum Stellvertreter

Peter Ringelmann zum Kassier / Kerstin Grebner zur Schriftführerin

Kassenprüfer: Elmar Niedermeyer und Michael Karl / Beisitzer: Andreas Eberth

Geräte- und Zeugwart: Thomas Schmotz und Steffen Öchsner

Atemschutzgerätewart: Klaus Konrad / Vergnügungswart: Christian Grebner

Die Fahnenabordnung stellen Peter RingelmannThomas Schmotz und Martin Schmiedel. Für den Schulungsraum ist Otto Ringelmann verantwortlich.

Man bedankte sich ganz herzlich bei den scheidenden Andreas Ebert als 1. Vorstand und Thomas Ringelmann als 2. Kommandant.

2012

Anschaffung einer neuen Fahne, nachdem die alte Fahne aufgrund der schlechten Grundsubstanz nicht mehr zu reparieren sei. Die letzte Restauration hatte in den 60er Jahren stattgefunden.

Investitionen: Für die Jugendfeuerwehr wurden Schutzanzüge angeschafft und der Weihnachtsbaum bekam eine neue Lichterkette.

Auch dieses Jahr kam unsere Feuerwehr wieder einmal auf 10 Alarmierungen. 4 davon waren wieder einmal Fehlalarme Mainfrankenpark. Die anderen waren ein Kleinbrand in einem Schweinestall, 3x Beseitigen einer Ölspur, ein Lkw-Brand auf der A3 und ein Kleinbrand in Dettelbach. Gerade die Fehlalarmierungen sind ärgerlich, da sie meist spät abends oder tief in der Nacht stattfinden und dennoch sind die Kameraden stets zur Stelle!

Ab diesem Jahr kommen die Alarmierungen zusätzlich über das Handy per SMS.

Neuanschaffungen in diesem Jahr waren: 8 Lungenautomaten / 2 C-Schläuche / 4 Paar Handschuhe / diverse Kleinsachen

2013

Neuanschaffung eines Feuerwehrautos. Die Suche und Vorbereitung waren schwierig. Hier übernahm Steffen Öchsner die planerische Arbeit und investierte viel Zeit, um ein Top-Fahrzeug zu bekommen. So konnte durch seine Arbeit und Vorbereitung dem Stadtrat ein LF 10 mit Rosenbauer-Aufsatz vorgeschlagen werden, das dieser dann auch genehmigte. Dank an Steffen!

Die Ausrüstung wird vom alten Fahrzeug übernommen. Fehlende oder notwendige Ausrüstungsgegenstände werden von der Feuerwehr selbst mit eigenen Mitteln beschafft.

Im Bereich der Weiterbildung fanden 4 Schulungen und 5 Übungen statt. Eine Übung gemeinsam mit der Dettelbacher Feuerwehr. Und die Absicherung des Verkehrs beim Martinsumzug.

Die Jugend nahmen zusätzlich zu ihren Schulungen und Übungen noch am Wissenstest in Silber, dem 24-Stunden-Schwimmen und als Helfer bei Festlichkeiten der Feuerwehr teil.

7 Alarmierungen gab es dieses Jahr. Wovon wieder einmal 3 Fehlalarme im Mainfrankenpark dabei waren. Hinzu kamen ein Kleinbrand in Bibergau selbst, Beseitigen von Unwetterschäden im Ort, ein Fahrzeugbrand auf der B22 und ein Wohnhausbrand in Dettelbach.

2014

Das neue Feuerwehrauto wird in Österreich von drei Kameraden abgeholt und ins Handelsforum nach Würzburg zum Umbau gebracht. Wie letztes Jahr geplant, wird es dort umgebaut und neue Ausrüstung hinzugefügt. Der Umbau und die Beschriftung dauerten 4 Tage.

Unserer Feuerwehr stehen 8 Personen zur Verfügung, die die Berechtigung C bzw. CE besitzen, um dieses Fahrzeug im Einsatz fahren zu können. Es waren besondere Fahrübungen notwendig, um das Kfz mit seinem 1.200 Liter Tank sicher zu handhaben.

Anschaffungen dieses Jahr waren ein neues Hohlstrahlrohr und ein Hochleistungslüfter. Beide Geräte haben sich im selben Jahr noch im Einsatz sofort bewährt.

Dieses Jahr wurden zusätzlich 2 Maschinisten und zwei Atemschutzträger ausgebildet. So verfügen wir nun über 11 ausgebildete Atemschutzträger.

Es wurden 6 Schulungen, 5 Übungen, 3 Atemschutzübungen und 2 gemeinsame Übungen mit Effeldorf durchgeführt.

Im September wurden die neue Fahne und unser neues Fahrzeug geweiht. Dies geschah mit einem Festumzug, einem Gottesdienst durch Bruder Martin und anschließendem Mittagessen.

Seit September werden wir nun gemeinsam mit der Feuerwehr Effeldorf alarmiert. So können sich die Wehren bei Einsätzen ergänzen.

In diesem Jahr hatten wir 8 Einsätze:

Juli:                 Autokranunfall in Bibergau

Juli:                 Stoppelfeldbrand Gemarkung Bibergau

Juli:                 Unwetter in Bibergau

September:     Autounfall Dettelbach Bahnhof

November:      Verletzte Person beim Maisdreschen in Effeldorf

November:      Verletzte Person bei Pkw-Unfall Mainfrankenpark

Dezember.      Fehlalarm Mainfrankenpark

Dezember:      2 verletzte Personen Pkw-Unfall Kurve Mainfrankenpark

Das Kesselfleischessen ist dieses Jahr ausgefallen. Der Maibaum und der Weihnachtsbaum wurden aber auch dieses Jahr wieder von der Feuerwehr aufgestellt.

Persönliche Glückwünsche, verbunden mit einem Geschenk wurden an

Herbert R. zum 85. Geburtstag

Josef T. zum 80. Geburtstag

Arnold K. zum 70. Geburtstag

In diesem Jahr zählt unsere Feuerwehr 80 Mitglieder, davon 26 Aktive und in der Jugendgruppe 11 Mitglieder.

Große Investitionen fanden für das neue Feuerwehrfahrzeug statt und für den Kauf von Hemden und T-Shirts für die Feuerwehr. 

2015

Verstorben sind dieses Jahr Adolf Sch. und Herbert R.

Ehrungen 

Für 25 jährigen aktiven Dienst in der Feuerwehr wurden Thomas SchmotzChristian SchmittMarco RiedmannAndreas Maag und Alexander Schmitt mit dem Feuerwehrehrenzeichen geehrt. Für 40 Jahre aktiven Dienst Thomas RingelmannPeter Ringelmann. Sie wurden mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Gold geehrt.

Für die Bevölkerung wurde wieder das Maibaumaufstellen und Kesselfleischessen organisiert und durchgeführt. Dieses Jahr gab es zusätzlich eine Silvesterparty.

Unsere Fahnenabordnung nahm an den Festzügen in Oberpleichfeld, Dettelbach, Effeldorf und 30 Jahre Musikverein Bibergau teil, sowie an den Komersabenden in Dettelbach und Rottendorf.

Zur besseren und schnelleren Kommunikation wird eine WhatsApp-Gruppe angeregt und kurz darauf auch umgesetzt.

Drei Jugendliche sind dieses Jahr in den aktiven Dienst der Feuerwehr gewechselt. Die Jugendgruppe selbst, nahm zusätzlich zu ihren Übungen auch am 24 Stunden Schwimmen in Iphofen und am Jugendzeltlager in Fahr teil.

Unser Ausbildungs- und Schulungsplan war dieses Jahr sehr gefüllt:

5 interne Schulungen und 5 Übungen

3 Atemschutzübungen und eine davon mit FFW Effeldorf

1 Übung bei der Fa. Lindner, gemeinsam mit FFW Effeldorf und Dettelbach

1 Übung Spedition Michl Mainfrankenpark mit den Wehren aus Effeldorf, Euerfeld und Rottendorf

1 Übung an der Verbandsschule mit Effeldorf, Euerfeld, Brück und Schernau

Mit den Wehren aus Dettelbach, Effeldorf und Euerfeld wurden verschiedene Firmen im Mainfrankenpark besichtigt, um für eine Alarmierung gerüstet zu sein. Besuch des Seminars: „Schaum gegen Feuer“ in Höchberg. Zwei Fahrer besuchten das Fahrsicherheitstraining in Schlüsselfeld

Einsätze in diesem Jahr waren:

Wohnungsbrand in Bibergau

Pkw-Brand auf der B22

3 Fehlalarme im Mainfrankenpark

Wasserschaden in einem Wohnhaus in Bibergau

Dettelbach Bahnhof Suizidversuch

Dettelbach Bahnhof 2. Suizidversuch

Menschensuche in Bibergau

Baumbruch im Mainfrankenpark

Verkehrsunfall A7 Abfahrt Effeldorf

Besonderer Dank galt dieses Jahr Andreas MaagSteffen Öchsner und Klaus Konrad für ihre Arbeit im Besonderen.

2016

In diesem Jahr sind unsere Mitglieder Bruno E. und Norbert Sch. verstorben. 

Wir nahmen am Festzug zur 1275 Jahrfeier in Dettelbach teil.

Die WhatsApp-Gruppe hat sich nach einem Jahr Rückblick bestens bewährt!

Die Jugendgruppe nahm am Jugendzeltlager in Fahr teil und 4 Jugendliche am Wissenstest.

5 Jugendliche beginnen mit der MTA (modulare Truppmannausbildung) in Dettelbach. Sie geht bis 2017.

Übungen für die Aktiven waren in diesem Jahr:

4 interne Schulungen / 5 Übungen / 1 Großübung mit allen umliegenden Wehren bei der Firma Lindner / 2 Großübungen beim Obstbau Zörner und der Großbaustelle Hack mit den Wehren aus Dettelbach, Euerfeld, Effeldorf und Schernau. Beide Übungen wurden von uns zusammengestellt und organisiert.

2 weitere junge Kameraden haben ihre Atemschutzausbildung bestanden! Wir verfügen nun wieder über 11 Atemschutzträger.

Wir bekamen dieses Jahr 9 HRT (Handfunkgeräte) und ein MRT (Fahrzeugfunkgerät) sowie eine Sprechstelle am Pumpenstand des Fahrzeugs eingebaut.

Eigene Investitionen fanden für Namenschilder und Ärmelabzeichen und Unterstützung der Jugendfeuerwehr statt.

Einsätze dieses Jahr waren:

Scheunenbrand in Effeldorf

Hilfeleistung bei einem technischen Defekt an einem Lkw

2x Fehlalarm Mainfrankenpark

Explosionsgefahr bei einem mit Säure beladenem Lkw Mainfrankenpark

Brand in einem Schweinestall

2017

Dieses Jahr ist unser Mitglied Otmar A. verstorben.

Dieses Jahr hatten wir 5 Schulungen / 7 Übungen (4 davon für die Atemschutzträger) / 4 Maschinistenübungen

Die MTA (modulare Truppmannausbildung) in Dettelbach ging zu Ende. Sie startete im März letzten Jahres. Unsere Jugendlichen schlossen sie erfolgreich ab!

12 Einsätze schlagen dieses Jahr zu Buche. Ärgerlich sind leider immer wieder die Fehlalarme im Mainfrankenpark. Dieses Jahr waren es: 4 Stück

Dettelbach Bahnhof, Keller unter Wasser / Rauchentwicklung C+C Mainfrankenpark

Pkw-Unfall Mainfrankenpark, Person eingeklemmt / Ölspur beseitigen, Mainfrankenpark

Ackerbrand, Traumrundenpfad / Kleinbrand, Motel Mainfrankenpark

Krankentransport Bibergau / Autounfall auf der Staatsstraße 2450

Eigene Mittel für Anschaffungen der Feuerwehr wurden verwendet für:

2x Bodyguard, Bewegungslosmelder / 4x Saugschlauch

1x Oberflurhydrantenschlüssel / 1x Schlauchrollregal

2x Feuerwehrhelm + Lampe / 4x Feuerwehreinsatzhandschuhe (Paar)

3x Feuerwehrstiefel / 1x Feuerwehrjacke / 1x Feuerwehrhose

Schränke und Regale für das Lager

Die Feuerwehrjugend führte dieses Jahr mit ihrem Jugendwart Philipp Arzberger einige Übungen durch.

Standrohr setzen / Mit Hohlstrahlrohr üben / Wasserwerfer bauen / Zeltlager / Übung und Schulungen / Tour de Müll

Bei den turnusmäßigen Wahlen dieses Jahr wurden folgende Personen gewählt:

Kommandant: Wolfgang Schmiedel / Stellvertreter: Christian Schmitt

Erster Vorstand: Martin Maag / Zweiter Vorstand: Peter Ringelmann

Kassier: Christian Grebner / Schriftführer: Kerstin Grebner

Kassenprüfer: Simon Ringelmann, Eva Stöcklein / Vergnügungswart: Christian Gerich

Fahnenabordnung: Ludwig Stühler, Lukas Azberger, Sebastian Stegmeier

2018

Verstorben ist dieses Jahr Rudolf Sch.

Geehrt wurden für 40 Jahre aktiven Dienst Wolfgang Schmiedel (seit 18 Jahren Kommandant) und Andreas Eberth (ehemals Vereinsvorstand, Jugendwart, 2. Kommandant)

An Aktivitäten fanden im Ort selbst, das Maibaumaufstellen, Kesselfleischessen und eine Silvesterparty statt.

Die Fahnenabordnung für Fronleichnam und Allerheiligen, Feuerwehrhaus-Einweihung Effeldorf und 140-Jahr-Feier bei der Patenwehr in Biebelried.

Unsere Feuerwehr verfügt derzeit über 24 aktive Feuerwehrmänner und eine aktive Feuewehrfrau, 5 Maschinisten, 13 aktive Atemschutzträger, 4 Gruppenführer und 8 Fahrer mit Führerscheinklasse C+CE

Dieses Jahr haben vier weitere Feuerwehrkameraden die Atemschutzprüfung bestandenEva Maria StöckleinSebastian StegmeierLukas Arzberger und Stefan Ringelmann.

Die Ausbildungen in diesem Jahr:

5 Schulungen und 6 Übungen / 4 Atemschutzübungen und 4 Maschinistenübungen / 1 Atemschutzunterweisung

Einsätze dieses Jahr waren:

Kaminbrand Dettelbach Bahnhof / Fehlalarm Mainfrankenpark / Autounfall Einfahrt Bibergau

Friteusenbrand Mainfrankenpark / Motorradunfall B22/Neuhof / Großer Scheunenbrand Euerfeld

Autobrand Mainfrankenpark / Lagerfeuer Mainfrankenpark / Ackerflächenbrand Bibergau / Effeldorf

Astbruch Ortseingang Bibergau / Rauchmeldung Mainfrankenpark

Einsatz beim Open Air Konzert von Wincent Weiß, Industriegebiet Dettelbach.

Anschaffungen im Jahre 2018:

2x Faltschild – Unfall / Feuerwehr / 1x Verbindungsteil für Steckleitern + Karabinerhacken

2x LED Anhalte Stäbe / 1x Bosch Winkelschleifer im Koffer

9x Feuerwehrgurte / 1x Aluschaufel

4x Überhose und Überjacke für Atemschutzträger

12x Feuerwehrhose und -jacke + Helme für die Jugendfeuerwehr

Unsere Jugendfeuerwehr hat 10 neue Mitglieder zu verzeichnenHier gilt unser Dank dem Jugendwart Philipp Arzberger und Eva Maria Stöcklein für die Unterstützung

Sie üben in regelmäßigen Abständen mit der Jugend,  nahmen am Zeltlager in Hörblach teil, sahen eine Vorführung Flash-Over-Haus und nahmen mit 11 Jugendlichen am Wissenstest in Dettelbach teil (Rekordbeteiligung).

Da alle Jugendlichen den Test auch bestanden haben, ging es als Anerkennung ins Palm-Beach-Schwimmbad nach Nürnberg. Den Abschluss des Jahres bildete für sie eine Weihnachtsfeier im FFW-Haus mit anschließender Übernachtung.

 

Kommandanten und Vorstände

 

Jahr

1. Kommandant

2. Kommandant

1. Vorstand

2. Vorstand

1874

Franz Eberth

Johann Schmitt

Andreas Nöth

Georg Kuhn

1899

Johann Schmitt

Adam Nöth

J.A. Berninger (Lehrer)

 

1901

Michael Seitz

Adam Nöth

Johann Schmitt

1904

Josef Schmitt

Johann Schmitt

1907

Johann Hack

Alois Steinmüller

1924

Johann Hack

Georg Göbel

1931

Josef Steinmüller

Georg Niedermeyer

Georg Göbel

1934

Josef Steinmüller III

Georg Niedermeyer

 

1947

Ludwig Schmitt

Martin Maag

 

1948

Ludwig Schmitt

Rudolf Schmitt

 

1950

Rudolf Schmitt

Johann Kunz

 

1951

Rudolf Schmitt

 

Anton Ringelmann

Heinrich Schmitt

(1. Bgm.)

Edmund Gehring

(2. Bgm.)

1952

Richard Kunz

Ludwig Schmitt

Heinrich Schmitt

(1. Bgm.)

Edmund Gehring

(2. Bgm.)

1957

Richard Kunz

Werner Eberth

Josef Schmitt

Martin Maag

1961

Richard Kunz

Werner Eberth

Josef Schmitt

Andreas Stühler

1966

Richard Kunz

Werner Eberth

Richard Konrad

Josef Schmitt

1971

Richard Kunz

Werner Eberth

Richard Konrad

Josef Troll

1976

Richard Kunz

Werner Eberth

Richard Kunz

Josef Troll

1982

Werner Eberth

Eugen Schmitt

Richard Kunz

Josef Troll

1987

Werner Tietze

Andreas Eberth

Werner Eberth

Eugen Schmitt

1994

Werner Tietze

Andreas Eberth

Albin Maag

Eugen Schmitt

2000

Schmiedel Wolfgang

Ringelmann Thomas

Eberth Andreas

Morche Joachim

2006

Schmiedel Wolfgang

Ringelmann Thomas

Eberth Andreas

Maag Martin

2012

Schmiedel Wolfgang

Maag Andreas

Maag Martin

Schmitt Manuel

2018

Schmiedel Wolfgang

Schmitt Christian

Maag Martin

Ringelmann Peter